Die Idee und wie alles begann

Uwe hat Muskelschwund und 24h Assistenz und sitzt im Rollstuhl. Sein lang gehegter Traum ist es, einmal nach Amerika zu fliegen. Bei den derzeitigen Kosten der Business-Class ist ihm dies nicht möglich, zumal mindestens ein Assistent in der Business-Class mitfliegen müsste. Das wären dann Kosten für zwei Business-Class-Tickets. Zu teuer für Uwe.

Ferdi hat Kinderlähmung (Polio), 24h Assistenz und sitzt im Rollstuhl. Sein langgehegter Traum ist es, seine Freundin einmal nach Australien für einen Familienbesuch zu begleiten. Er hat die gleichen Probleme wie Uwe. Zwei Business-Tickets nach Australien wären für Ferdi unbezahlbar.

Meine Kollegin Barbara flog mit ihrem Mann Michael nach Australien und zurück. Eine Strecke konnten sie über die gesammelten Flugmeilen vom Economy zum Business-Ticket upgraden. Die Business-Sitze waren so bequem, dass Michael auf einmal die Idee kam: es müsste doch möglich sein, dass ich meine Flugmeilen für Uwe spende und dass Uwe dann damit nach Amerika fliegen kann.

Die Idee war geboren. Es gibt sicher noch viele Hürden zu überwinden, aber so sollte es gehen.

Michael erzählte Uwe und mir von seiner Idee. So entstand das Projekt fairwinxx.